Die Puppe als Partner

BERICHTE

Seminar „Die Puppe als Partner“

„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“
Schiller

Das Puppenspiel ist die Kunst, Material oder Gegenstände zum Leben zu erwecken. Die Wesen, die entstehen, können unsere Persönlichkeit, unsere Ideen und Gefühle zum Ausdruck bringen. Mit ihrer Hilfe können wir eine Verbindung zu anderen Menschen herstellen und sie manchmal leichter erreichen als über eine direkte Kontaktaufnahme. Sie werden zum spielerischen Mittel unserer Kommunikation.

    Das Seminar richtet sich an alle, die gerne eine oder mehrere Puppen in der interaktiven Arbeit mit anderen Menschen einsetzen möchten: ErzieherInnen, PädagogInnen, TherapeutInnen, LogopädInnen, Klinik-ClownInnen u.a. Gemeinsam werden wir Wege ausprobieren, wie wir einfachen Finger- und Handpuppen, Klappmaulfiguren und beliebigen Gegenständen Leben einhauchen können.

In einem Grundlagentraining werden die TeilnehmerInnen die verschiedenen Komponenten, die eine Puppe zu einem individuellen Wesen machen, erforschen und üben. In kleinen Spielsituationen beschäftigen wir uns mit der Charakterisierung, den Bewegungsmöglichkeiten, der Stimme und Sprache von verschiedenen Figuren.

    Aufbauend auf dem Grundlagentraining werden Partnerschaftsmodelle zwischen Spieler und Puppe entwickelt, die es ermöglichen, einen lebendigen Kontakt zu anderen Menschen herzustellen. Es werden mögliche Rollen erforscht, die eine Puppe zu Kindern, Senioren u.a. übernehmen kann. Die TeilnehmerInnen lernen, ihre und die Aufmerksamkeit der „Zuschauer“ auf die Puppe zu lenken und selbst in den Hintergrund zu treten. In kleinen Dialogen mit einer Puppe wird der Wechsel von Aufmerksamkeit und Stimme zwischen Puppe und Spieler geübt. Abschließend wird die Puppe als Partner im Dialog und Spiel mit einer weiteren Kontaktperson eingesetzt. Dabei können sowohl bereits vorhandene Puppen zum Einsatz kommen als auch neue entdeckt werden.

Das Seminar versteht sich als Impuls-Seminar. Es ist kein Ersatz für eine umfangreiche Puppenspiel-Ausbildung. Es vermittelt einen Einblick in die Grundlagen der Puppenführung und des -spiels und eignet sich sehr gut als Einstieg in eine tiefer gehende Beschäftigung mit dem Thema.
Mitzubringen sind: Bequeme Kleidung, Schreibblock und Stifte. Während des Seminars werden keine Puppen hergestellt. Bereits vorhandene Theaterpuppen können aber gerne mitgebracht werden.