Die Puppe als Partner – Vertiefungsseminar mit den Heidelberger Klinikclowns


Als vor einiger Zeit die Klinikclowns des Heidelberger Vereins „Xundlachen e.V.“ in unser Seminarhaus kamen, um das Grundlagenseminar „Die Puppe als Partner“ zu besuchen, zeigte sich, dass sie nicht nur als Clowns sondern auch als Puppenspieler viele Talente besitzen. Bei ihren Besuchen auf den Kinderstationen der umliegenden Krankenhäuser hatten sie die Erfahrung gemacht, dass sehr junge oder auch schüchterne Kinder eher ängstlich auf die Clowns reagierten, aber sofort auftauten, wenn eine Puppe ins Spiel gebracht wurde. Und so lernten sie bei uns mit großer Motivation die Grundlagen des Puppenspiels kennen. Das Gelernte wurde sofort in die Praxis integriert, und die Kliniken bekamen nun Besuch von Clowns – und Puppen!

Nach und nach entstand der Wunsch, mehr über das Puppenspiel zu erfahren. Und so trafen wir uns Anfang Februar zu einem Vertiefungs-Wochenende. Neben den alten Hasen, die schon länger einen kleinen Freund in der Tasche haben, gab es auch ein paar neue Gesichter. Mit viel Spass wurden die bisherigen Erfahrungen reflektiert, die Grundlagen aufgefrischt, die Charaktere und Soziogramme der Puppen vertieft und ihre Beziehung zum Spieler weiterentwickelt.

Da viele der Clowns inzwischen auch Senioren in Altenheimen besuchen, entwickelten wir verschiedene Methoden, einen Zugang zu in sich gekehrten Menschen zu ermöglichen – eine Situation, die ihnen bei ihren Besuchen häufig begegnet. In Rollenspielen haben wir unterschiedliche Wege ausprobiert, einen verschlossenen, mitunter auch abweisenden Menschen zu „knacken“ und eine Kommunikation zu initiieren. Ausschnitte aus diesen Szenen kann man in den Videoclips anschauen.

Das Seminar war sehr bereichernd und hat wieder einmal gezeigt, mit welch großem Talent und wunderbarem Humor sich die Clowns von „Xundlachen e.V.“ für Kinder und Senioren engagieren. Und mit den neu entwickelten Puppen-Charakteren werden jetzt sicher noch mehr kleine Wesen Freude verbreiten….

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.