Seminar „Die Puppe als Partner“ im Szenario

 

Wieder einmal war unser Thema die Puppe als Medium in der Kommunikation. Es kamen Geschichtenerzähler, eine Lehrerin, eine Krankenschwester und Klinikclowns, die in ihrer Arbeit ganz unterschiedlichen Menschen begegnen: kleinen und großen, jungen und alten Menschen. Gemeinsam war ihnen allen die Erfahrung, dass es schwierige Situationen gibt, in denen man nur sehr schwer an das Gegenüber herankommt.

Wie kann man ein krankes Kind trösten und aufmuntern, eine gestresste Betreuerin zum Lachen bringen, einem Schüler die Nachhilfe lustiger gestalten, einen verstörten demenzkranken Menschen beruhigen, gelangweilte Teenies interessieren? Es hat sich gezeigt, dass Puppen – wenn sie gut gespielt und bewußt eingesetzt werden – es schaffen, diese schwierigen Aufgaben zu lösen.

Durch viel Probieren und Erforschen lernten die engagierten TeilnehmerInnen die Welt der Puppen kennen und entwickelten sympathische, freche, witzige und fröhliche Wesen, die sie als Partner in ihrer Arbeit begleiten können. Bei viel gemeinsamem Spass, Sonnenschein und leckerem Essen verflog die Zeit wie im Flug. Wir hätten gerne noch weiter gespielt. Aber da hilft nur eins: wir werden uns wieder treffen und dann Gelegenheit haben, die gemachten Erfahrungen auszutauschen und neue Möglichkeiten zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.